5 Typische SEO Fehler

01. Übersehene Keyword-Recherche

Als eine der wichtigsten Grundlagen für eine gute Sichtbarkeit bei Suchanfragen sollte die Recherche nach Keywords oberste Priorität haben, doch wird sie oft übersehen. 

Bevor Sie also mit der Gestaltung Ihrer neuen Website beginnen, sollten Sie Keywords recherchieren, um zu verstehen, wonach die Leute tatsächlich suchen, damit Sie Ihre Suchstrategie entsprechend anpassen können.

Wo soll man anfangen? Der einfachste und leichteste Weg ist, bei Google zu suchen und zu tippen. Ein Beispiel: Wir sind ein Unternehmen, das sich auf Website-Design spezialisiert hat. Daher würden wir unsere Suche mit den Keywords “Website-Design” beginnen. Daraufhin schlägt Google eine Liste der beliebtesten Begriffe vor, die diese Schlüsselwörter enthalten. Und schon haben Sie eine Handvoll spezifischer Themen, mit denen Sie arbeiten können.

Es gibt auch eine endlose Liste von Tools, die Ihnen bei der Keyword-Recherche helfen können. Zu unseren Favoriten gehören Google Trends und ahrefs.

Nachdem Sie die idealen Keywords ermittelt haben, müssen Sie diese in Ihrem Inhalt und die Struktur Ihrer Website integrieren (denken Sie an Meta-Tags, Meta-Beschreibungen, H1, H2, Absätze und URL-Slugs).

02. Kein responsives Design

Responsives Website-Design ist nicht nur für die Suchmaschinenoptimierung, sondern auch für die Benutzerfreundlichkeit entscheidend.

Wenn Sie mit SEO Erfolg haben wollen, muss responsives Design ein Hauptaugenmerk werden. Mit einem responsiven Design kennzeichnen die Suchmaschinen Ihre Website als “mobilfreundlich”, so dass sie in den Suchergebnissen auf mobilen Geräten ganz oben erscheint. Darüber hinaus wird die Leistung Ihrer Website durch den Einsatz von responsivem Design auf allen Geräten verbessert, was die Benutzerfreundlichkeit und die Kundenzufriedenheit erhöht. 

03. Keine 301-Weiterleitungen verwenden

Das Schöne am Web ist, dass es nie feststeht. Sie können das Design, den Inhalt und die Informationsarchitektur Ihrer Website immer wieder neu erfinden, um das beste Erlebnis für Ihre Nutzer zu schaffen.

Aber wie bei allen schönen Dingen gibt es auch hier einen Nachteil: Wenn Sie die Struktur Ihrer Website ändern, müssen Sie oft Seiten löschen oder einfach ihren Standort auf der Website ändern.

Zum Glück gibt es dafür die 301-Weiterleitung (ein häufig übersehenes Tool).

Wenn Sie eine Seite an einen anderen Ort mit einer neuen URL verschieben, richten Sie eine Weiterleitung zum neuen Ort ein. Und wenn Sie Seiten löschen, stellen Sie sicher, dass Sie die alte URL auf eine neue Seite mit ähnlichem (und hoffentlich nützlicherem) Inhalt umleiten.

Darüber hinaus bewahrt die 301-Weiterleitung auch den so genannten “Link-Juice”, also den SEO-Wert, den eine Seite im Laufe der Zeit aufgebaut hat. Dank dieses Vorteils erhalten neue Seiten denselben Rang wie die alte Seite. 

04. Langsame Seitenladegeschwindigkeit

In der Welt der Suchmaschinenoptimierung ist es allgemein bekannt, dass Websites, die schneller laden, auch einen höheren Rang erhalten. Das bedeutet mehr Suchverkehr, was wiederum die Konversionsrate Ihrer Website erhöht. 

Bevor Sie sich jedoch aufmachen, um die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website zu überprüfen, sollten Sie beachten, dass die Faktoren, die das Laden der Seite verlangsamen, sich von Desktop zu Mobile unterscheiden. Beide Geräte sind wichtig, aber da die Mehrheit der Webbrowser auf Mobilgeräten basiert und die neue Google-Richtlinie zur Indizierung von Mobilgeräten Vorrang hat, sollte diese Priorität haben. 

Speziell für Mobilgeräte sind URL-Weiterleitungen, Multimedia, Overlays und Popups nur einige der mobilspezifischen Ursachen für das langsame Laden von Seiten und eine schlechte Nutzererfahrung.

05. Endloses Scrollen

Niemand liest gerne Skripte mit verwässerten Texten, und niemand wird endlos durch den Inhalt scrollen, um Ihren einnehmenden Slogan zu finden. Vereinfacht gesagt: Wenn ein Benutzer auf Ihre Website klickt und wartet, bis sie geladen ist, sollten Sie dafür sorgen, dass der Inhalt besonders benutzerfreundlich ist. 

Qualität statt Quantität ist die bewährte goldene Regel des Webdesigns, die Ihnen bessere Ergebnisse garantiert. Vermeiden Sie den Verlust von Webbesuchern und verbessern Sie Ihre Suchmaschinenoptimierung, indem Sie prüfen, welche Inhalte für eine Seite wichtig sind, und dann den Schwerpunkt auf Keywords legen. 

Unser Vorschlag: Reduzieren Sie überflüssige Inhalte und verfeinern Sie sie themenspezifisch. So wird Ihre Website nicht nur mobilfreundlicher, sondern Sie werden auch sehen, dass sich die Suchergebnisse verbessern und die Besucher bleiben und weiterklicken. 

06. Keine Kanonisierung

Viele Websites haben mehrere URL-Varianten, die zur gleichen Seite führen. Amateurhaftes Management dieses Web-Aspekts ist einer der häufigsten SEO-Fehler, der darin besteht, die Kanonisierung zu vergessen.

Das Problem dabei ist, dass Suchmaschinen mehrere URLs als mehrere Links zur gleichen Seite interpretieren. Dies ist einer der schlimmsten Fehler, die Sie machen können, da Google Sie wegen doppelter Inhalte und dem Versuch, das Rankingsystem zu manipulieren, stark zurückstufen wird.

Um diesen kostspieligen Fehler zu vermeiden, können Sie ein HTML-Tag namens “rel=canonical” verwenden, um sicherzustellen, dass Google weiß, welche URL die endgültige Version einer bestimmten Seite oder eines bestimmten Inhalts darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.