Du suchst nach einer SEO-Content-Strategie für deine Marke?

In diesem Artikel helfen wir dir, die mächtigsten Wörter zu entdecken, erklären dir, wie SEO-Strategien tatsächlich funktionieren und zeigen dir, wie du deine Inhalte für SEO optimieren kannst. Wenn du komplett am Anfang stehst, empfehlen wir dir immer ein kostenloses Erstgespräch bei deiner SEO Agentur Oldenburg

Du kennst wahrscheinlich viele Inhaltsersteller, die glauben, dass SEO und Keywords Synonyme sind, aber sei dir sicher, dass ihre Beiträge in den Suchergebnissen nicht weit oben ranken. Keywords sind zwar ein wichtiger Bestandteil der Content-Optimierung, aber sie allein können dir kein vollständiges SEO-Bild vermitteln.

Die Wahrheit ist, dass Keywords das SEO-Potenzial einer Website drastisch einschränken können, wenn du nicht noch weitere Elemente in die Gleichung einbeziehst. Das ist genau das, was Optimierungsstrategien so komplex und herausfordernd macht. Du musst also über einfache Begriffe hinaus denken und dich auch auf die Zielgruppe konzentrieren.

Unser Ziel ist es, dir zu helfen, die mächtigsten Wörter zu entdecken und zu erklären, wie SEO-Strategien tatsächlich funktionieren. In diesem Artikel findest du Antworten auf grundlegende SEO-Fragen, unter anderem auf diese:

Die Wichtigkeit einer perfekten SEO-Strategie

Du weißt wahrscheinlich, wie wichtig es ist, einen erstklassigen SEO-Plan zu erstellen, aber wir können die Bedeutung dieser digitalen Strategie gar nicht hoch genug einschätzen. Eine Vielzahl von Studien hat dies bereits bewiesen, aber hier sind nur ein paar Statistiken, die unsere These untermauern:

Über 90 % aller Online-Erfahrungen beginnen mit einer Suchmaschine, insbesondere mit Google. Wenn du nicht auf der ersten Seite der Suchergebnisse stehst, kannst du kaum neue Leads und Kunden gewinnen.

Google ändert seinen Suchmaschinenalgorithmus etwa 500 – 600 Mal pro Jahr. Unter diesen Umständen musst du nur die beeindruckendsten Keywords identifizieren und verwenden.

Die Hälfte aller Suchmaschinenanfragen besteht aus vier oder mehr Wörtern, was bedeutet, dass du über Nischenkeywords hinaus denken und auch Powerwörter nutzen musst.

Mehr als 60 % der Marketer/innen geben an, dass die Verbesserung der Suchmaschinenoptimierung und der Ausbau ihrer organischen Präsenz die höchste Priorität im Inbound-Marketing haben.

Bis zu 20 % der Google-Suchanfragen werden zum ersten Mal gestellt. Deshalb sollten Marketer/innen darüber nachdenken, wie sie ihre SEO-Inhaltsstrategie anpassen und das richtige Gleichgewicht zwischen extrem umkämpften Keywords und weniger populären, aber überzeugenden Suchbegriffen finden können.

Definiere dein Fachgebiet

Als Erstes musst du dein Fachgebiet festlegen. Bedenke, dass Hunderte von Unternehmen in der gleichen Branche konkurrieren, also musst du die Auswahl eingrenzen und dich auf eine ganz bestimmte Nische konzentrieren. Warum ist das so? Der Hauptgrund liegt auf der Hand: Du willst nicht mit Dutzenden von anderen Websites konkurrieren.

Unser Vorschlag ist, Inhalte um ein Kernthema herum aufzubauen und dann neue Ebenen von zusammenhängenden Beiträgen hinzuzufügen. Du könntest z.B. Tenniszubehör und -ausrüstung verkaufen. In diesem Fall ist die Hauptsuchphrase „Tennisausrüstung“, aber du musst sie mit vielen anderen Inhaltsebenen unterstützen, wie z. B.:

  • Tennisschläger und Saiten
  • Tennisbälle
  • Tennistaschen und -bekleidung
  • Tennis-Ersatzgriffe und Vibrationsdämpfer

Die Liste ließe sich fortsetzen, aber du verstehst schon, worauf unser Beispiel hinausläuft. Die richtige Positionierung kann dir bei deiner SEO Strategie sehr helfen, kontaktiere da am liebsten die SEO Agenturen Stutgart

Definiere das Zielpublikum

Die nächste Aufgabe besteht darin, die Zielgruppe genau zu definieren. Du musst diese Frage beantworten: Wer ist mein Durchschnittskunde?

Auch wenn viele Marketer diese Frage verwirrend finden, kannst du in Wahrheit schnell eine Menge kundenbezogener Informationen finden. Du musst nur über die bestehenden Kunden nachdenken und ihre persönlichen Eigenschaften analysieren. Dies sind die Details, die du berücksichtigen musst:

Alter und Geschlecht: Inhalte für Highschool-Mädchen zu erstellen ist nicht dasselbe wie Beiträge für Buchhalter/innen mittleren Alters zu schreiben.

Akademischer Hintergrund: Gut ausgebildete Menschen verlangen eloquentere Artikel, während ein jüngeres Publikum nichts gegen einen freizügigen Ansatz hat.

Berufsbezeichnung und Einkommen: Das ist wichtig, denn du musst das Einkaufspotenzial deines Publikums kennen.

Lebensstil und persönliche Werte: Du solltest Beiträge schreiben, die perfekt mit der Vision und den Werten übereinstimmen, die deine Interessenten pflegen.

Position im Verkaufstrichter: Es ist wichtig, die Position des Interessenten im Verkaufstrichter zu erkennen, denn so kannst du die Inhalte so anpassen, dass sie die Nutzer zur nächsten Stufe des Trichters führen.

Lege die Ziele deiner SEO-Strategie fest

Eine solide SEO-Strategie ist nie vollständig ohne eine Liste von Zielen. Du musst Ziele planen, denn nur so kannst du die Leistung bewerten und feststellen, ob dein Plan funktioniert oder nicht.

Das grundlegende Ziel ist es, mehr Traffic auf deine Website zu bringen, aber das funktioniert selten allein. Die einzige Situation, in der Traffic das ultimative Optimierungsziel darstellt, ist, wenn eine Website daraus Kapital schlagen kann, meist durch Werbung oder direkte eCommerce-Verkäufe.

Ein weiteres SEO-Ziel ist die Steigerung der Markenbekanntheit. Vermarkter setzen sich dieses Ziel, wenn ihre Unternehmen relativ neu und unbekannt sind, so dass das Hauptziel darin besteht, die Welt auf ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Die Liste lässt sich fortsetzen, denn du kannst auch versuchen, mehr Leads zu generieren, neue Conversions zu erzielen usw. Für mehr Informationen klicke hier 

Keyword-Recherche

Die Analyse von Schlüsselwörtern ist das A und O einer jeden Strategie zur Optimierung von Inhalten. Wir haben bereits die Powerwörter erwähnt, die die Gedanken der Leser/innen beeinflussen, aber du musst auch auf nischenrelevante Keywords achten, um dein Ranking zu verbessern.

Bevor du die relevantesten Begriffe und Phrasen für deinen Inhalt auswählst, musst du eine Vielzahl von Recherchen durchführen. Zunächst kannst du mit der offensichtlichen Lösung beginnen: Brainstorming von Keyword-Ideen mit deinem Team. Danach solltest du mit Google nach diesen Begriffen und all ihren Variationen suchen.

Vergiss nicht, einen Blick in die Abteilung „Leute fragen auch“ zu werfen, denn sie ist oft eine wertvolle Quelle für neue Stichwortideen. Natürlich empfehlen wir dir auch, Google Trends zu nutzen, um die heißesten Themen in deiner Nische zu entdecken.

Jetzt solltest du eine lange Liste mit nützlichen Vorschlägen haben, so dass du sie nur noch filtern und die vielversprechendsten Kombinationen übrig lassen musst. Sobald der Prozess abgeschlossen ist, analysierst du jeden Eintrag in einem der Online-Tools wie dem Google Keyword-Planer. Auf diese Weise erhältst du ein datengestütztes Ergebnis, das verspricht, das Ranking deiner Inhalte zu verbessern.

Erstelle hochwertige Inhalte

Die Zeiten, in denen du mit Keyword-Stuffing eine hohe Platzierung auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse erreichen konntest, sind längst vorbei. Heute sind Inhalte König und du musst erstklassige Beiträge erstellen, wenn du die angestrebten SEO-Ziele erreichen willst.

Die eigentliche Frage ist nun, wie du Woche für Woche hochwertige Inhalte veröffentlichen kannst. Die Aufgabe sollte einfacher sein, wenn du die oben genannten Optimierungsprinzipien befolgst, aber es gibt noch eine Menge anderer Arbeit zu tun.

Generell musst du darauf achten, dass jeder Beitrag die folgenden Anforderungen erfüllt:

Lösen Sie Probleme: Gut bewertete Artikel befassen sich immer mit den praktischen Problemen der Kunden. Sie helfen den Lesern, alltägliche Probleme zu lösen, indem sie bestimmte Verfahren Schritt für Schritt erklären.

Tadellose Ausführung: Du kannst nicht erwarten, dass die Leute deinem Rat vertrauen, wenn der Inhalt mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern gespickt ist. Du musst für eine einwandfreie Ausführung sorgen und jedes kleine Stückchen Inhalt, das du veröffentlichst, doppelt überprüfen. Wenn du nicht genug Zeit hast, um dies allein zu tun, kannst du Dienste wie BrillAssignment oder Grammarly nutzen, die diese Aufgabe für dich übernehmen.

Binde das Publikum ein: Jeder Beitrag sollte eine klare Handlungsaufforderung enthalten, die die Nutzer/innen zum nächsten Schritt einlädt. Du kannst sie zum Beispiel dazu auffordern, deinen Newsletter zu abonnieren oder eine kostenlose Testversion zu starten.

SEO-Analysen

Wir haben bereits erwähnt, dass du den Erfolg deiner SEO-Inhaltsstrategie nicht beweisen kannst, wenn du die Ergebnisse nicht misst. Hier kommen wieder einmal deine Optimierungsziele ins Spiel. Die einfachste Lösung ist, die Erwartungen mit den tatsächlichen Ergebnissen zu vergleichen.

Hast du so viel Traffic generiert, wie du dir erhofft hast? Konntest du neue Leads oder Conversions gewinnen? Wenn die Antwort auf all diese Fragen ja lautet, bist du auf dem richtigen Weg. Wenn nicht, solltest du überlegen, ob du deine SEO-Inhaltsstrategie ändern und aktualisieren solltest.

Du musst herausfinden, was falsch gelaufen ist. Benutzt du die richtigen Powerwörter? Oder zielst du auf die falschen Keywords ab? Vielleicht bekommst du genug Traffic, aber die Besucher verlassen deine Website schnell wieder? Was auch immer der Grund sein mag, du musst ihn herausfinden und schnell reagieren, um langfristig schlechte Leistungen zu verhindern.

Fazit

SEO ist eines der größten Schlagworte unserer Zeit, aber aus gutem Grund. Du kannst heutzutage nicht erwarten, ein profitables Geschäft zu führen, wenn deine Webseiten in den Suchergebnissen nicht gut platziert sind. Der Aufbau einer leistungsstarken Optimierungsstrategie ist entscheidend für den Gesamterfolg und die Leistung deines Unternehmens.

In diesem Beitrag haben wir dir gezeigt, wie du Powerwörter nutzen kannst, um deine SEO-Strategie noch produktiver zu machen. Mit all diesen Tricks wird es viel einfacher, einen herausragenden Optimierungsplan zu erstellen, also nutze unsere Vorschläge.

Und wenn du noch weitere Erklärungen brauchst, kannst du uns das gerne in den Kommentaren mitteilen – wir freuen uns darauf, mit dir über dieses Thema zu diskutieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.